Zu den Inhalten springen
Aktuelle Berichte

Schneesturm im Libanon

Familie in Kiara /Bekaa-Ebene /Libanon
Familie in Kiara /Bekaa-Ebene /Libanon

Das neue Jahr begann im Libanon mit einer kalten Überraschung: Am Neujahrstag fegte ein Schneesturm über die höher gelegenen Landesteile. Die Schneedecke blockierte Straßen, in einigen Orten kam es zu tagelangen Stromausfällen und das Wasser gefror in den Leitungen. Besonders hart trifft der Wintereinbruch die geschätzt 1,2 Millionen syrischen Flüchtlinge, die im Libanon Zuflucht gefunden haben. Viele von ihnen leben in der Bekaa-Ebene, einer Hochebene im Osten des Landes, die besonders stark von den Schneefällen und dem Sturm betroffen war. Zelte bieten kaum Schutz vor Kälte und Schnee

Kaum Schutz vor Kälte und Schnee

Viele Flüchtlingsfamilien haben kaum Einkommen und leben in provisorischen Zeltsiedlungen. Die Zelte sind aus Latten und Plane zusammengebaut und nicht isoliert. Gerade diesen Familien setzt der Wintereinbruch jetzt zu. Mitarbeiter unserer Partnerorganisation IOCC (International Orthodox Christian Charities) besuchten heute den Ort Qoub Elias in der Bekaa-Ebene. Dort lebt auch Fatima, die mit Mann und vier Kindern vor drei Jahren aus Syrien geflohen ist, in einer Zeltsiedlung. Sie berichtet: „Jeden Tag versucht mein Mann als Tagelöhner etwas Einkommen zu erwirtschaften. Jetzt im Winter ist das noch schwerer als im Sommer, wo er auf den Feldern helfen konnte. Ich hoffe, dass er heute Abend drei Dollar mit nach Haus bringt damit wir uns Öl für den Heizofen leisten können.“ Zudem sorgt sich Fatima, dass das Zelt, in dem die Familie lebt durch den Schnee einstürzen könnte und das Holz, das sie als Baumaterial nutzen, feucht und morsch wird. Besonders Kinder und alte Menschen leiden unter der Kälte. Die Krankenstation in Qoub Elias zählt seit dem Wochenende vermehrt Bronchitis-Fälle, einige von ihnen so schwer, dass sie ins nahe gelegene Hospital überwiesen werden müssen.

Warme Mahlzeiten und Mietunterstützung

Die Diakonie Katastrophenhilfe und die  Partnerorganisation IOCC unterstützen mit Hilfe des Auswärtigen Amts Flüchtlinge in der Bekaa-Ebene und im Norden Libanons mit warmen Mahlzeiten und Mietzuschüssen. Rund 1.000 Familien erhalten drei nährstoffreiche Mahlzeiten am Tag. Besonders Familien mit kleinen Kindern, Schwangeren, Stillenden und älteren Menschen werden mit dem Programm erreicht, um Mangelernährung vorzubeugen. Das ist in Anbetracht des Wintereinbruchs eine lebenswichtige Unterstützung für die Familien.

Projekt: 

Bildergalerie: 

Familien in einer Zeltsiedlung in Qoub Elias/ Libanon
Junge im Schnee vor einem Zelt in Qoub Elias

Syrien / Irak
Online spenden
Dauerhaft helfenFördermitglied werden
  • © 2018 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.
  • .